ykss

Y A R D S T I C K - K O M M I S S I O N
Starnberger See e.V. (YKSS)




Startseite
Yardstickregeln
Yardstickzahlen
Deklaration
Segelanweisungen STA
Regattatermine
Seemeisterschaft
Bildergalerie
Unsere Partner
Webcams
Terminkalender
Impressum
Datenschutz

DTYC - FCSS - FSV - MRSV - MRV-STA - SCW - SEFSTA - SGM - SVOS - YCP - YCSS - YCSTH
2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005

Bilder der Seemeisterschaft 2008



Der finanzielle Engpass für alle Teilnehmer: die Kasse
Das konnte man in der Tombola gewinnen
 
 
Die Punktpreise und der Wanderpreis für den aktivsten Segler
Die Wanderpreise für die drei Seemeister
Von Christine Deichl (l) und Renate Bell (r) erhielten die Sieger ihre Preise
Platz 1 in der Gruppe 1 der konstruktiv schnellsten Boote wurde seit Bestehen der Seemeisterschaft ausschließlich von Steuerleuten des DTYC belegt. Nach dem Sieg im Jahr 2007 wollte Robert Huber nichts anbrennen lassen, setzte diese Tradition fort und wurde auf seiner Ufo 22 Seemeister 2008. In den 8 gesegelten Regatten belegte er viermal Platz 1.
Ein alter bekannter auf den vorderen Rängen der Gruppe 1 erreicht 2008 den 3. Platz. Dr. Klaus Gröber vom BYC segelte mit seiner BB10 in 8 Regatten, von denen er 2 gewann.
Markus Sprick vom DTYC, der Seemeiste der Jahre 2005 und 2006, startete mit seinem W-Boot in 10 Regatten und belegte in der Gruppe Platz 4.
2007 belegte er mit seiner neuen Grand Surprise den 10. Platz. Ein neues Schiff muss man ja erst kennen lernen, sagt man. In diesem Jahr konnte der vom Starnberger See nicht wegzudenkende Segelenthusiast den 5. Platz in der Gruppe 1 erreichen. Er segelte unglaubliche 15 Regatten, von denen er 2 gewann. Josef Schröck von der CKA. Neben seinem Punktpreis erhielt er den Preis für den aktivsten Segler 2008.
Albert Lohr vom SVOS belegte auf seiner Faurby 330 Platz 7 in der Gruppe 1. Auf sein Konto gingen 7 Regatten, von denen er eine gewann.
Hans-Jörg Schäffer von der STSG segelte auf seiner RS K 6 6 Regatten und belegte in der Gruppe 1 den 8. Platz.
In der Gruppe 2 änderte sich 2008 ganz vorne nichts. Wie bereits 2006 und 2007 belegte Uwe Pofandt von den BHS auf seiner Dehler 25 CR Platz 1 und wurde nach 8 Regatten, von denen er eine gewann, auch 2008 wieder Seemeister.
Peter Morscheid vom FSV ging mit seiner J 22 bei 9 Regatten an den Start, gewann eine davon und lag bei keiner der gewerteten Regatten außerhalb des ersten Viertels: Platz 2 in der Gruppe 2 .
Der Steuermann auf Platz 3 lag über die erste Hälfte der Saison hinaus auf Platz 1 in der Gruppe 2. Danach produzierte er nur noch Streicher. Obwohl er in 13 Regatten startete, konnte er nur eine für sich entscheiden. Hans Stickler vom FSV landete auf seiner Surprise auf Platz 3.
Johann Gebhard vom WSV segelte auf seiner Dyas 6 Regatten, bei denen er sich stets im ersten Viertel platzierte. Das bescherte ihm Platz 4 in der Gruppe 2.
Mit 12 Regatten, von denen er eine gewann, war Georg Waldherr vom SVOS auf seiner Int. 806 fleißig. Platz 5 in der Gruppe 2 warer Lohn der Arbeit. Er ist einer derjenigen, die bei keiner der bisherigen Siegerehrungen zur Seemeisterschaft ohne Lorbeer blieben.
Günter Jubile vom FSV, der Mann mit dem Pakt mit dem Ostufer-Wettergott, segelte auf seiner Sprinta Sport 7 Regatten und belegte Platz 6 in der Gruppe 2.
Harry Renner vom SVOS hat in den drei Vorjahren in der Gruppe 2 die Plätze 1, 2 und 3 belegt. 2008 legte er eine Medaillenpause ein und landete mit seiner Int. 806 nach 9 Regatten auf Platz 7.
Renate Bell (links im Bild) überläßt Christine die Übergabe des Preises für den 8. Platz in der Gruppe 2 an Ihren Steuermann Matthias Bell vom FSV auf seinem H-Boot. In 8 Regatten ist er gestartet, 2 davon hat er gewonnen.
Berni Bohnenberger vom FSV, im Vorstand der YKSS der Schöpfer der Segelanweisungen für Yardstickregatten am Starnberger See, segelte auf seiner Int. 806 7 Regatten, belegte dabei einmal Platz 1 und landete in der Gruppe 2 insgesamt auf Platz 9.
Für Irene und Peter Kaaden vom oberpfälzer SYC 87 ist zur Freude der hiesigen Segler der Starnberger See zur zweiten Segelheimat geworden. Sie starteten auf ihrer H 26 in 6 Regatten und belegten Platz 10 in der Gruppe 2.
Roland Geyer vom FCSS segelte auf seiner J 22 genau die 6 Regatten, die er brauchte, um keine Maluspunkte zu kassieren. Er erreichte damit in der Gruppe 2 Platz 12.
Auf Platz 14 in Gruppe 2 landete Manfred Reitmeier vom MRSV auf seiner H 26. Er segelte 8 Regatten. Wie hüpfte doch sein Herz im Leibe, als er die restlichen 24 gewerteten Teilnehmer der Possenhofer Langstreckenregatta 2008 auf die Plätze verwies.
Platz 15 belegte Kurt Weiss von der CKA auf seiner M 2 in der Gruppe 2. Er startete in 13 Regatten. Doch irgendwie läuft es jedoch wie verhext bei ihm. Auf seiner früheren Comet 700 sah das ganz anders aus. Das Fest der Gaben steht vor der Tür und der Weihnachtsmann hat auch für Schiffswünsche ein offenes Ohr.
Die Konkurrenz kann froh sein, dass Alwin Hoefelmayr vom SVOS auf seinem 20er Jollenkreuzer nur bei 4 Reatten gestartet ist. Die Hälfte davon hat er gewonnen. Platz 16 in der Gruppe 2.
Heinrich Hasenfratz von der SBG segelte auf seinem Drachen mit dem Maskottchenhasen auf der Pinne und im Spi 9 Regatten und wurde Seemeister in der Gruppe 3. In den ersten 4 Regatten startete er gar nicht. In den nächsten 2 foppte er die Konkurrenz mit schlechten Plätzen. Doch dann war Schluss mit lustig. Von den letzten 6 Regatten gewann er 5 und das war`s dann. .
Der Seemeister der Jahre 2006 und 2007 Peter Wappler vom BYC belegte 2008 auf seiner Copmetino 770 nach 12 Regatten, von denen er 3 gewann, Platz 2 in der Gruppe 3
Der Seemeister des Jahres 2005 wurde in den Jahren 2006 und 2007 Vizeseemeister. 2008 belegte Helmut Huber von der SGM auf seiner Sunbeam 25 nach 10 Regatten, von denen er drei gewann, in der Gruppe 3 Platz 3.
Wilhelm Spratter vom DHH gewann auf seinem IOR-Klassen-Schiff eine von seinen 6 Regatten und belegte Rang 4 in der Gruppe 3.
Kurt Schinagl von der SGM belegte auf seiner Phantom in 9 Regatten Platz 5 in der Gruppe 3. Er erhielt einen Sonderpreis für seine dem Yardstickausschuss gewährte vorzügliche Hilfe. Er erarbeitete eine Software, mit der die Erfassung und Auswertung der Regattaergebnisse in der Seemeisterschaftswertung wesentlich vereinfacht und sicherer wurden.
Platz 6 belegte eines der Urgesteine der Yardsticksegelei am Starnberger See. Günther Wolf vom SCW segelte auf seinem Internationalen Folkeboot 10 Regatten.
Winfried Huber von der SGM konnte auf seinem IOR-Klassen-Boot nach 5 Regatten in der Gruppe 3 Platz 9 belegen.
Wer Peter Lienhard von der CKA auf seiner Friendship 22 kennt, weiß genau, dass es nur deshalb nur zu Platz 10 in der Gruppe 3 gereicht hat, weil er nur in 3 Regatten startete. Zwei davon hat er gewonnen.
Platz 11 in der Gruppe 3 belegte Bernhard Dresse von der BTKF auf seiner BB 17. Er segelte nur 3 Regatten, von denen er eine gewann.
Yardstickausschuss-Vorsitzender Hans Stickler überreichte den Siegern die Wanderpeise: (V.l.n.r) Robert Huber (Seemeister Gruppe 1), Heinrich Hasenfratz (Seemeister Gruppe 3), Uwe Pofandt (Seemeister Gruppe 2), Vorstandsvorsitzender des FSV Klaus Zernick (erfolgreichster Segelverein)
Der Vorstandsvoritzende des FSV, Klaus Zernick, freut sich darüber, dass seine Männer nach den Jahren 2006 und 2007 nun auch 2008 den Preis für den erfolgreichsten Segelverein gewinnen konnten.
Für Hans Seel war dieser Sonderpreis wichtiger als so ein trockener Punktpreis
Frau Stahnke (Sponsor A.W. Niemeyer) spendet für die kommenden kalten Monate Trost in Form eines Sherry (in den Hals) und eines Schals (um den Hals)
Topfgucker-Küchenparty
 
 
Die Experten unter sich